Zukunftsstadtteil Holtenau Ost, Kiel

  • Quartier
  • Parks / Gärten / Friedhöfe
  • Plätze / Wege
  • Wasserlagen
  • Landschaft / Natur
  • Infrastruktur / Gewerbe
  • Wohnen
1 / 19
Lage im Raum 2 / 19
365 Tage am Meer _sunny & stormy days 3 / 19
Lageplan 4 / 19
Orientierung für das Stadtteilleben _ Fördehang I Wasserkante I grünes Herz 5 / 19
Axonometrie Freiraumtypologien und Städtebau 6 / 19
Zoom In _ MFG5-Gelände Nord 7 / 19
Zoom In _ MFG5-Gelände Süd 8 / 19
'Am Strip‘ Nord 9 / 19
'Am Strip‘ Süd 10 / 19
Typologien der Uferpromenade 11 / 19
Axonometrie produktives Netzwerk 12 / 19
Innovatives Gewerbe I Wohnen am Wasser I Urbanes Wohnen I Produzierendes Gewerbe + Mobiltätsstationen 13 / 19
Stadtteilstrand 14 / 19
Kleiner Marktplatz am 'grünen Herz' 15 / 19
Schnitt Ost-West I Bereich 'Am Strip‘ 16 / 19
Schnitt West-Ost I Bereich MFG5-Gelände 17 / 19
Modell 18 / 19
Birdeye Kiel Holtenau 19 / 19

Zukunftsstadtteil Holtenau Ost, Kiel

Hoch 8d5eb3ea96aa6d8411b83159c50d3c743e6f189fe27bbf9217b3fef0304afe85 Runter 73169ddb03ba779574d1c3fe70dbd202a2462306dd06fe08958010812f841ed9

Der internationale städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerb setzt die Grundlagen für die Entwicklung eines neuen Stadtteils für ca. 5000 Menschen in Kiel Holtenau. Das zuvor militärisch genutzte MFG 5-Areal soll durch bessere Anbindungen, neue Angebote und gute Benachbarung zu den angrenzenden Ortslagen aus seiner exterritorialen Lage befreit werden. Unser Wettbewerbsbeitrag entwickelt den neuen Stadtteil als mischgenutztes, kompaktes, Quartier zwischen bestehenden Waldflächen des Fördehangs und der neuen Fördepromenade. Die gute Lage nutzen, exponierte Freiräume und landschaftsbezogene Orientierungen für das Stadtquartier schaffen und zugleich geschützte, urbane Räume für die Gemeinschaft im öffentlichen Raum entwickeln, sind die entwurfsleitenden Anliegen. Das Projekt gilt als eines der bedeutendsten städtebaulichen Entwicklungsprojekte der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins. Das Zukunftsquartier soll neue Maßstäbe für die Stadtentwicklung am Wasser, den Klimaschutz, die Energieversorgung, die Mobilität der Zukunft und den Tourismus in der Förderegion setzen. Mit dem Projekt rückt die Stadt näher ans Wasser und erschließt einen neuen, lebenswerten Ort für Alle.

 

Leistung

Städtebaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb, 1. Preis

Größe 92 ha I davon 14 ha Wasserfläche und 26 ha Wald
Auslober Stadt Kiel
Projektpartner Yellow Z Abel Bormann Koch Architekten und Stadtplaner PartGmbB, Berlin | Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
weitere Projektbeteiligte Illustrationen: Grit Koalick, Cottbus I Visu Birdeye: VIZE architectural rendering, Prag I Modellbau: HeGe Modellbau, Berlin