Schumacherquartier I Berlin

  • Stadt
  • Quartier
  • Parks / Gärten / Friedhöfe
  • Plätze / Wege
  • Wohnen
1 / 8
Lageplan Entwurf 2 / 8
Qaurtiere und Nachbarschaften 3 / 8
4 / 8
5 / 8
Mobilität und Freiraum 6 / 8
'Linking Lines' und MIV 7 / 8
Quartierspark 8 / 8

Schumacherquartier I Berlin

Hoch 8d5eb3ea96aa6d8411b83159c50d3c743e6f189fe27bbf9217b3fef0304afe85 Runter 73169ddb03ba779574d1c3fe70dbd202a2462306dd06fe08958010812f841ed9

Mit dem städtebaulich‐freiräumlichen Konzept für das neue Kurt‐Schumacher‐Quartier werden die Prämissen der Entwicklung gesetzt, daher müssen diese mit den Rahmenbedingungen der bestehenden, bebauten Rändern und der übergeordneten  verkehrlichen Erschließung umgehen. Die Lage am zukünftigen Landschaftsraum der Tegeler Heide ist ein Alleinstellungsmerkmal, daher muss alles daran gesetzt werden, dass nicht nur die erste Bebauungsreihe am Park liegt, sondern das gesamte Stadtquartier soll aus der Tiefe des Raumes an den Landschaftsraum geführt werden. Die Chance für eine urbane Anknüpfung des neuen Stadtquartiers an die bestehende Stadt ist am größten, wenn dies über den Kurt‐Schumacher‐Platz erfolgt. Die Siedlungsgebiete außerhalb des Wettbewerbsgebietes nördlich der neuen Stadtstraße und südlich des Kurt‐Schumacher‐Damms sind in ihrer Transformation derzeit nicht planbar. Damit ergibt sich die einfache und robuste Grundidee für den Städtebau und die Freiraumentwicklung. Zwei Linking Lines verklammern die Stadt und die Landschaft, eine Verschneidung und Verzahnung dieser beiden Linien erfolgt im neuen Kurt‐Schumacher‐Quartier. Damit werden besondere Orte schaffen.

Leistung

Offener, zweiphasiger städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb, 2. Preis

Größe

ca. 48 ha

Auslober

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Abteilung Städtebau und Projekte, Referat II D

Projektpartner Stadt Land Fluss, Büro für Städtebau und Stadtplanung,I SSSresearch&architecture
Bildnachweis © bgmr, Stadt Land Fluss, Büro für Städtebau und Stadtplanung, ISSSresearch&architecture