Zitadelle Spandau I Berlin

  • Parks / Gärten / Friedhöfe
  • Plätze / Wege
  • Wasserlagen
  • Tourismus
FEK Zitadelle Spandau 1 / 7
Erschliessung 2 / 7
Bäume I Biotope I Biber 3 / 7
historische Spuren 4 / 7
Maßnahmen I Priorität 1 + 2 5 / 7
historische Spur I Bastionsweg 6 / 7
historische Spur I Lünette Südkurtine 7 / 7

Zitadelle Spandau I Berlin

Hoch 8d5eb3ea96aa6d8411b83159c50d3c743e6f189fe27bbf9217b3fef0304afe85 Runter 73169ddb03ba779574d1c3fe70dbd202a2462306dd06fe08958010812f841ed9


Die Zitadelle Spandau ist ein überregional bedeutender Kulturstandort und das Wahrzeichen Spandaus. Sie gilt als eine der bedeutendsten und besterhaltenen Renaissance¬festungen Europas. Darüber hinaus sind die Zitadelle und ihr Umfeld mehrfach naturschutzrechtlich geschützt. Als größtes Fledermaus-Winterquartier Berlins sind Teile des Bauwerkes (Kurtinen und Bastionen) als Flora-Fauna-Habitat -Gebiet geschützt. Große Teile des Glacis und der Zitadellen¬graben sind als Landschaftsschutzgebiet „Zitadelle“ (LSG-15) ausgewiesen. Das Glacis ist ein besonderer Erholungsraum und Standort von Wassersportvereinen. Auf der Zitadelle, dem Glacis und den umgebenden Gewässern kommen naturschutzrechtlich in Berlin und in Deutschland geschützte Biotoptypen (§28 NatSchG Bln, § 30 BNatSchG) vor.
Aufgabe des FEK Zitadelle war, ein mit dem Naturschutz, Denkmalschutz und den Tourismus- und Erholungsbelangen abgestimmtes Konzept zu erarbeiten, das die Aufgaben eines Pflege- und Entwicklungsplanes (PEP) einschließt.

Leistung Freiraum- und Entwicklungskonzept
Größe 80.000 m²
Auftraggeber Bezirksamt Spandau von Berlin, Abt. Bauen, Planen, Umweltschutz u. Wirtschaftsförderung, Umwelt- und Naturschutzamt
Projektpartner Dr. Angela von Lührte (Bestandserhebung Bibervorkommen), Dr. Hanna Köstler (Baumkartierung)