Industriepark Nord I Leipzig [Revisited]

  • Parks / Gärten / Friedhöfe
  • Landschaft / Natur
  • Infrastruktur / Gewerbe
Baumfilter östlich BMW Werk Leipzig 1 / 19
Landschaftliches Umfeld süd-östlich BMW Werk Leipzig 2 / 19
BMW-Werk Leipzig 3 / 19
Landschaft südlich BMW-Werk 4 / 19
Wasserrückhaltung südlich BMW Werk 5 / 19
Heckenband und BMW-Allee 6 / 19
Baumfilter mit Freizeitweg östlich BMW-Werk 7 / 19
Rüdgengraben 8 / 19
Baumfilter an der Merkwitzer Landstraße 9 / 19
10 / 19
Baumfilter mit Wirtschaftsweg 11 / 19
Baumfilter, Feldflur und -hecken westlich BMW-Werk 12 / 19
13 / 19
Baumfilter 14 / 19
Baumfilter, Feldflur und -hecken nahe Seehausen 15 / 19
Waldkeile bei Hohenheida, nördlich BMW-Werk 16 / 19
Baumfilter nordwestlich BMW-Werk 17 / 19
Neubauflächen nördlich Seehausen, 18 / 19
Seehausener Allee und Baumfilter nordwestlich BMW-Werk 19 / 19

Industriepark Nord I Leipzig [Revisited]

Hoch 8d5eb3ea96aa6d8411b83159c50d3c743e6f189fe27bbf9217b3fef0304afe85 Runter 73169ddb03ba779574d1c3fe70dbd202a2462306dd06fe08958010812f841ed9

Mit der Ansiedlung des BMW-Werkes an der A14 in Leipzig-Plaußig setzte ein umfassender Wandel des historisch ländlich geprägten Raumes ein. Der Transfo rmationsprozeß durch großflächige Gewerbe- und Industrieanlagen war grundlegend. Er stellte uns vor die Aufgabe auf einer Fläche von ca. 150 ha die Voraussetzungen für die Entwicklung einer neuen, prägnanten und kompositorisch kraftvollen Landschaft zu schaffen.Unter dem Leitbild der 'Bewegten Landschaft' erfolgte die Neuordnung der Feldflur durch Baummfilter, Waldflächen, Landschaftshecken und Wiesenflächen. Die durch den Impact des BMW-Werks entstandenen topografischen Verwerfungen wurden durch sichtbare Einschnitte und Auftragsböschungen zum Merkmal der neuen Landschaft herausgearbeitet.Darüberhinaus konnte eine Kette von Regenrückhalteflächen als integriertes Landschaftsbauwerk inszeniert und durch einen begleitenden Rad- und Skaterweg erlebbar gemacht werden.Bgmr erarbeitete ein Pflege- und Entwicklungskonzept das die Unterhaltung und Entwicklung der Landschaft über einen Zeitraum von 15 Jahren fortschrieb. Heute, ca.12 Jahre nach Abschluss der Neubaumaßnahmen, haben sich die Gehölzflächen zu kraftvollen Landschaftselementen entwickelt. In den Wiesenflächen konnte die Beweidung durch Schafe etabliert werden.

Leistung Lph 2-6 gemäß HOAI § 39 I Pflegekonzept I UVS I GOP I Gestaltkoordination Gesamtvorhaben
Größe 400 ha Planungsgebiet, 250 ha Gewerbe und Industriegebiet I 1100 ha UVS I 600 ha GOP I 150 ha Ausgleichsflächen
Auftraggeber Stadt Leipzig I Dezernat Planung und Bau, Stadtplanungsamt, Tiefbauamt
Projektpartner Albert Speer & Partner
Bildnachweis Fotos © Thomas Rosenthal