Garten der ESMT Berlin I Stadtplatz an der Friedrichsgracht I Flussbad Berlin

  • Parks / Gärten / Friedhöfe
  • Plätze / Wege
  • Wasserlagen
  • Tourismus
Garten I Promenade I Platz am Ufer 1 / 11
Lageplan I Garten I Uferpromenade I Flussbad 2 / 11
Flussbad, Ufer + Garten 3 / 11
Klima + Garten 4 / 11
Materialkonzept 5 / 11
Möglichkeitsraum I Garten am Ufer 6 / 11
Möglichkeitsraum I Garten am Ufer 7 / 11
Schnittstelle Garten I Promenade 8 / 11
Schnittstelle Garten I Promenade I Öffnung + Schließung 9 / 11
Umgang historische Ufermauer I Referenzierung Mühlgraben 10 / 11
Schnittstelle Uferpromenade 11 / 11

Garten der ESMT Berlin I Stadtplatz an der Friedrichsgracht I Flussbad Berlin

Hoch 8d5eb3ea96aa6d8411b83159c50d3c743e6f189fe27bbf9217b3fef0304afe85 Runter 73169ddb03ba779574d1c3fe70dbd202a2462306dd06fe08958010812f841ed9

Die Spreeinsel ist als vom Wasser umgebene, historische Stadtlage im Herzen Berlins nicht nur an den touristischen Hot-Spots erfahrbar. Von der Mühlendammbrücke über die Fischerinsel, Friedrichsgracht bis zum Lustgarten erstreckt sich bereits heute eine Ereignislinie die unterschiedliche Angebotsräume am Wasser miteinander verbindet. Hier können unterschiedliche Zeitepochen der Stadtentwicklung entdeckt werden. Im Betrachtungsraum der Freiraumstudie trifft die Moderne der 60iger Jahre auf Spuren der tiefer liegenden Geschichte, die bis zur Stadtgründung reichen. Darüber hinaus werden mit der Initiative ein Flussschwimmbad zu errichten neue Nutzungsansprüche sichtbar. Das Ufer an der Friedrichsgracht wird zum Möglichkeitsraum im öffentlichen Raum. Die Überlagerung und Verschränkung der unterschiedlichen Raumansprüche von Promenade, Garten und Flussbad schafft Synergien. Der Anspruch der Wiederentdeckung des historischen Ufers als städtischer Promenadenraum und die zwischenzeitige Neuprägung als erweiterter Gartenraum des ehemaligen Staatsratsgebäudes schaffen ein Spannungsfeld, das der vorliegende Entwurf zur Entwicklung des ‚Gartens ans Ufer‘ nutzt. Wesentlich für das zukünftige Zusammenspiel zwischen Promenade, Garten-, Ufer- und Flussbadnutzung sind der ESMT Garten, der Gartenfilter, die Promenade, der Gartenbalkon, die angelagerten bis zur Wasserlinie führenden Floßterrassen und der Badesteg mit Zugang zur Einstiegsstelle des zukünftigen Flussbads.

 

Leistung Mehrfachbeauftragung I Wettbewerb I Freiraumstudie
Größe 2,4 ha
Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Bildnachweis @ bgmr Landschaftsarchitekten