Energiefachplan Oberbillwerder I Hamburg

  • Quartier
  • Parks / Gärten / Friedhöfe
  • Plätze / Wege
  • Spiel / Sport / Schule
  • Wohnen
Solargründach 1 / 5
Solargründach + Retentionsdach + Terrasse 2 / 5
Eisspeicher - unterirdisch I mit Wasserspiel I mit Sitzgelegenheit 3 / 5
Solar-Gewächshaus 4 / 5
Wärmespeicher - begrünt I als Aussichtsturm I als Kletterwand 5 / 5

Energiefachplan Oberbillwerder I Hamburg

Hoch 8d5eb3ea96aa6d8411b83159c50d3c743e6f189fe27bbf9217b3fef0304afe85 Runter 73169ddb03ba779574d1c3fe70dbd202a2462306dd06fe08958010812f841ed9

Für das neue Stadtquartier Oberbillwerder in Hamburg soll neben der nachhaltigen Energieversorgung gleichzeitig die Klimaanpassung Berücksichtigung finden. Die Ausgangsfrage war daher, wie ein nachhaltiges Energiekonzept und die Klimaanpassung clever kombiniert werden können.

Es wurde deutlich, dass sich bestimmte Anlagenkomponenten in besonders guter Weise für die Kombination eignen. Die Solargründächer können beispielsweise sowohl für die Energiegewinnung als auch für die Begrünung und Retention genutzt werden. Und während Erdkollektoren die Bepflanzung mit Bäumen ausschließen, können diese bei der Verwendung von Erdsonden gut kombiniert werden.

Neben der konkreten Standortplanung für das Stadtquartier Oberbillwerder wurden sieben Steckbriefe für die Multicodierung von Anlagenkomponenten und Flächen der Energiegewinnung und -speicherung sowie der Klimaanpassung zur Hitzevorsorge und zur wassersensiblen Stadtentwicklung erarbeitet. Diese Mehrfachnutzung wurde mit weiteren Funktionen wie Biodiversität und Freiraumnutzung überlagert.

Die sieben Steckbriefe des ‚clever Kombinierens‘ sind: Solargündach, Eisspeicher und Freiraumnutzung, Energiegrünfläche – Erdsonden, Energiegrünfläche – Erdkollektoren, Energieproduzierende Verkehrsflächen, Energielärmschutzwände und -wälle und Solarthermie auf Freiflächen

Leistung Konzept für die Kombination von Maßnahmen des Klimaschutzes und der Klimaanapssung, Steckbriefe
Größe 123,7 ha
Auftraggeber Behörde für Umwelt und Energie, Hamburg
Projektpartner

Megawatt Ingenieurgesellschaft mbH

Bildnachweis

© bgmr